Workshop Microbiome 4 future

MicrobiomeTeaser1Die 5A-Klasse nimmt im Rahmen des Biologie- und Umweltkundeunterrichtes am Projekt "Microbiome 4 Future Mikrobielle Vielfalt als nachhaltige Lösung der globalen Probleme erforschen von FFG (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft)" teil, welches die Technische Universität Graz koordiniert.

 

Am 04. März fand ein Projektvormittag zur Bedeutung und Funktion der mikrobiellen Vielfalt statt.
Während der vier Stunden wurde in Gruppen praxisorientiert gearbeitet. Mit Hilfe von Mikroskopen und den neu angeschafften Smartlupen – Dank des Projektzuschusses – konnten Bakterien, Hefepilze, Algen und Protozoen genauer betrachtet werden.


Es wurden Versuche zur Tätigkeit von Mikroorganismen im Boden sowie zur Isolation von DNA durchgeführt.
Die Tätigkeit von Hefepilzen und Milchsäurebakterien wurde bei der Herstellung von Pizza sowie Frischkäse untersucht, die anschließend auch verkostet wurden. Zudem wurde getestet, inwiefern sich das Nahrungsangebot bei Hefepilzen auf den Treibprozess bei der alkoholischen Gärung auswirkt.

 

Die Schüler:innen recherchierten über den Zusammenhang eines gesunden Mikrobioms und der Ernährung. Die biotechnologische Herstellung von Zitronensäure und deren Wirkung als Blutgerinnungshemmer wurde und werden sowohl theoretisch als auch experimentell beleuchtet und überprüft.
Damit in den nächsten Projektstunden Mikroorganismen kultiviert werden können, wurden Nähragarplatten hergestellt.

 

Am 29. März ist bereits der nächste Workshop mit Mikrobiomforscher:innen der TU Graz geplant.

 

 

 

08.03.2022 - Mag. Lisa Geßlbauer

 

 

 

Microbiome3
Microbiome1
Microbiome9
Microbiome7
Microbiome10